News

Musik für ein starkes Leben

Film: MUBIKIN IN CONCERT 2016 – Dokumentation

Film: MUBIKIN IN CONCERT 2016 – Dokumentation

Der 35-minütige Film »MUBIKIN IN CONCERT 2016« dokumentiert die einjährigen Vorbereitungen und Proben zu MUBIKIN IN CONCERT 2016, der Aufführung von 120 Kindern aus MUBIKIN-Schulen zusammen mit den Nürnberger Symphonikern. Mit Ausschnitten vom Abschlusskonzert »Peer Gynts Weltreise« am 13. Juli 2016.

Kamera und Schnitt: Lukas Miller, Miller Filme
Assistenzkamera: Steffen Riedel und Tim Händel

Standbils aus der Dokumentation MUBIKIN IN CONCERT 2016

Projektleiterin Andrea Herzog über MUBKIN IN CONCERT:

Im Jahr 2011 ging das musikalische Programm MUBIKIN an den Start. Die ersten Schüler, die von Anfang an dabei waren, beenden demnächst ihre Grundschulzeit, verlassen das Programm und gehen an weiterführende Schulen. Zeit einmal innezuhalten und die Früchte der musikalischen Arbeit zu genießen. Vor diesem Hintergrund entstand die Idee zu „MUBIKIN in Concert", die mit dem Kinderkonzert „Peer Gynts Weltreise" konkrete Formen angenommen hat. Für das Projekt wurde der Nürnberger Komponist Heinrich Hartl gewonnen, der zu diesem Anlass das Stück „Eine musikalische Reise um die Welt" komponierte. Ergänzt wird das Konzert mit fünf Stücken aus den beiden Peer Gynt-Suiten von Edvard Grieg.
Um die Teilnahme bei diesem Konzert konnten sich alle der inzwischen neun MUBIKIN-Schulen in Nürnberg bewerben. Heute Abend nehmen drei Klassen und ein Schulchor aus insgesamt drei Schulen teil und zeigen neben großer Musizierfreude auch, was musikalische Arbeit in der Grundschule heißt. Mit der Geschichte von Peer Gynt begeben sich die Kinder auf die Suche nach dem Glück, das diese Figur aus Henrik Ibsens gleichnamigen Drama auf unterschiedlichste Weise in der ganzen Welt sucht und schließlich bei seiner Rückkehr in seinem Heimatdorf in Norwegen findet. Das Glück wird von Menschen auf der ganzen Welt gesucht, verloren und gefunden und so erklingen im zweiten Programmteil fröhliche, nachdenkliche und lustige Lieder und Melodien aus der Türkei, Russland, Deutschland, Südamerika, Italien und Südafrika, verbunden durch eine mitreißende, immer wieder kehrende Melodie, die uns von einem Reiseziel zum nächsten bringt. Unsere „Reisebegleiter" sind die Nürnberger Symphoniker, die bereits bei der Erarbeitung der Lieder und Stücke in den Schulen mit Rat und Tat zur Seite standen. Diese Zusammenarbeit mit professionellen Musikern war für die Kinder über ein Schuljahr hinweg ein ganz besonderes Erlebnis.

Damit aus der ersten Idee auch Wirklichkeit werden konnte, war eine intensive Zusammenarbeit zwischen den Klassen, den Lehrkräften und den Musikern notwendig. In mehreren Fortbildungen wurden die Lehrkräfte mit den Inhalten des Konzerts und den Gestaltungsvorschlägen vertraut gemacht und bekamen ein Medienpaket mit Unterrichtsvorschlägen, Lesetexten, Informationen und fächerübergreifende Ideen zu den einzelnen Themen, die das Konzert umfasst. Ab Januar stellte sich der Komponist Heinrich Hartl den Klassen vor und musizierte gemeinsam mit den Kindern die Lieder der „Weltreise". Auch eine Gruppe der Nürnberger Symphoniker kam regelmäßig in die Klassen, um an den Liedern, den Klangspielen, szenischen Gestaltungen und tänzerischen Umsetzungen zu arbeiten. Besonders aufregend waren für die Kinder die ersten gemeinsamen Proben im Konzertsaal, mit dem Dirigenten und schließlich dem großen Orchester. Einige Kinder dürfen sogar im Orchester spielen und solistisch auftreten.
Eine besondere Herausforderung stellte bei diesem Projekt auch die Koordination der verschiedenen Schulen und Institutionen dar. Daher darf ich mich als Projektleitung besonders bei den Lehrkräften und Frau Dorothea Esztergályi von den Nürnberger Symphonikern für die spannende Zusammenarbeit bedanken.

zurück